Peter Krämer wünscht Nelson Mandela baldige Genesung

Angesichts der besorgniserregenden Meldungen über den angegriffenen Gesundheitszustand Nelson Mandelas wünscht der Hamburger Peter Krämer seinem Freund, Friedensnobelpreisträger und Schirmherrn seiner Aktion „Schulen für Afrika“, alles Gute und baldige Genesung.

Peter Krämer: „Ich durfte Nelson Mandela in den vergangenen acht Jahren mehrfach treffen und verabredete bereits 2004 das humanitäre Projekt „Schulen für Afrika“ mit ihm. In Partnerschaft mit der Nelson Mandela Foundation und UNICEF wurden mehr als 150 Millionen USD weltweit gesammelt. Damit konnten seitdem in elf Ländern Afrikas über 1.100 Grundschulen errichtet werden, die Schulsituation für über zwölf Millionen Kinder verbesserte sich erheblich, für viele Jungen und Mädchen wurde ein Schulbesuch überhaupt erst möglich.“

„Schulen für Afrika“ ist weltweit die erfolgreichste private Initiative im Bildungsbereich. Dies ist maßgeblich der Unterstützung Nelson Mandelas zu verdanken, der Peter Krämer bereits beim Start mit dem Satz „Education is the doorway to freedom, democracy and development!“ begrüßte.

Peter Krämer: „Die meisten seiner engen Freunde und Mitarbeiter bestätigen, dass ihm vielleicht nur noch wenige Wochen oder Tage bleiben. Nelson Mandela hat durch eigene Kraft, Willensstärke und durch Gottes Hand Wunder vollbracht. Wünschen wir ihm, vor allem in Anerkennung seiner Lebensleistung, noch eine wirklich gute Zeit. Seine moralische Integrität, sein Charisma und seine Warmherzigkeit sind einzigartig. Seine Vorbild und seine Stimme werden in Afrika, ja in der ganzen Welt mehr denn je gebraucht!“

Menü