2021 - Wir bauen und eröffnen die Peter Krämer Schule in Togo

Schulen für Afrika ist die erfolgreichste private Bildungsinitiative weltweit!

Wir freuen uns das Werk Peter Krämers fortzuführen und im Jahr 2021 unser Schulbauprojekt in Togo finalisieren zu können. Wir danken allen bisherigen Spenderinnen und Spendern für die großzügige Unterstützung unserer Arbeit. Mit der Spendensumme von insgesamt 100.000 EUR konnte eine neue Schule errichtet werden.

Im September 2020 startete das Schulbauprojekt im Norden Togos, in der Region Dapaong im Dorf Nanergou. Lokaler Partner ist die togoische NGO IT-Village. Durch den erfolgreichen Bau eines Waisenhauses, einer Berufsfachschule und vier Schulgebäuden empfahl sie sich als leistungsstarker und seriöser Partner vor Ort.

Inzwischen ist der Bau nahezu fertig gestellt. Wir rechnen mit der Eröffnung der Schule im Herbst 2021. Nachfolgend einige Eindrücke des Schulbaus im Norden Togos.

Im Folgenden berichtet Gérard Fiougou, Projektleiter von IT-Village, über den Start des Schulbaus:

“Uns ist es stets wichtig, eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung für den Schulbau zu erringen, denn wir brauchen die Mithilfe der Menschen bei der Umsetzung des Baus. Ein von der Dorfbevölkerung gewählter Mobilisierungsausschuss übernahm die Koordinierung der Mitwirkung der Bevölkerung.

Es wurde der geplante Ablauf besprochen und verabredet, wer konkret helfen kann mit traditionellem Wissen, Arbeitskraft und regionalen Baumaterialien wie Sand, Kies, Lehm und Kieselsteinen. Für die entstehenden Transportkosten wurde einvernehmlich beschlossen, dass die Frauen jeweils 900 CFA-Franc und die Männer 1.200 CFA-Franc beisteuern.

In der ersten Oktoberwoche 2020 begannen dann die Arbeiten. Der Standort wurde mit Baumaterialien versorgt. Viele Menschen beteiligten sich an den Erdarbeiten für das Fundament.

Fachleute stellten sogenannte BTC-Ziegel her, das Fundament der Grundwände wurde ausgehoben und mit Beton, Bewährungseisen und einem selbst-tragenden Metallfachwerk versehen. Zeitgleich wurden Metallfenster und -türen sowie Tische, Bänke, Stühle und Schränke bestellt und verbaut bzw. eingerichtet.

Der reibungslose Beginn der Arbeiten zeigte uns erneut, wie zielführend es ist, das Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen und möglichst viele Menschen der Region in das Projekt einzubeziehen.

Wir sind optimistisch, mit den Spendenmitteln der Peter Krämer Stiftung aus Deutschland im Herbst 2021 eine neue Schule errichtet zu haben. Damit verbessert sich die Bildungssituation im Norden Togos deutlich.

Allen Spendern sei gedankt!“

April 2022 - Schuleinweihung in Togo

2017 war der Geschäftsführer der Peter Krämer Stiftung als Teil einer Bundestagsdelegation nach Togo gereist, um die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Togo zu intensivieren. Bei der Regierungskonferenz „Le printemps de la coopération “ in Lomé bat der damalige togoische Bildungsminister Prof. Dr. Komi Tchakpele die Peter Krämer Stiftung um den Bau einer Schule im Land.

Zurückgekehrt war Peter Krämer schnell bereit, diesem Wunsch zu entsprechen. Christian Krämer und Tilo Braune sind Anfang 2018 erneut nach Togo gereist um ein konkreteres Bild von der Situation vor Ort zu bekommen. Der dringende Bedarf war schnell ersichtlich, die Lernsituation in vielen der besuchten Orte miserabel.

Es wurden kompetente Partner vor Ort gefunden, die Erfahrungen im Schulbau hatten, wie verschiedene besuchte neue Schulen und Berufsschulen bezeugten. Über eine Deutsche NGO mit Togoerfahrung, dem DAZ. e.V. und dem lokalen Partner IT Village wurde in der Folgezeit „unsere“ Schule errichtet.

Am 1. April 2022 konnte in einem feierlichen Akt in typischer afrikanischer Tradition die „Ecole Peter Krämer“ im Dorf Nanergou im armen Norden Togos in der Savannenregion eröffnet werden.

Unser Schulbauprojekt als Teil der Begründung für die Auszeichnung „unseres“ Architekten Francis Kèrè für den Pritzker Preis

Eine kleine Besonderheit ist noch zu berichten: Wir hatten uns für einen Schulbautyp des Architekten Francis Kèrè, der aus Burkina Faso stammt, entschieden. Wenige Tage vor der Einweihung der Schule wurde bekannt, dass Kèrè den Pritzker Preis, den „Nobelpreis“ der Architekten, als erster afrikanischer Architekt erhalten hatte und mit „unserer“ Schule diesen Preis bekanntgab.

FFP-2 Masken Spende für Togo

Im November 2021 erhielt unsere Assistentin der Geschäftsführung, Caroline Sophie Liebing, bei einem Treffen der Hamburger Wirtschaftsjunioren das Angebot, für unsere Projekte in Afrika eine größere Menge FFP-2 Masken zu spenden. Gern nahmen wir diese Offerte an. Wir wussten vom Bau eines Krankenhauses in der Nähe unseres Schulprojektes im Norden Togos durch das Greifswalder Unternehmerpaar Prof. Dagmar und Norbert Braun. Die Freude war groß, als wir 10.000 FFP-2 Masken der Firma Fagron aus Glinde bei Hamburg für die Ersteinrichtung des Hospitals Braun in Cinkassè (HBC) offerieren konnten.

Statement von Caroline Sophie Liebing:

„Ich freue mich außerordentlich, dass die 10.000 FFP-2 Masken im Krankenhaus von Dapaong eine sinnvolle Verwendung finden konnten. Der große Dank gilt dem Netzwerk der Hamburger Wirtschaftsjunioren durch das der Kontakt zur spendenden Fagron GmbH in Glinde zustande kam. Es war schön zu sehen, wie schnell und unkompliziert diese ehrenamtliche Organisation Hamburger Akteure aus verschiedenen Branchen miteinander in Kontakt bringen kann. Gleichzeitig sieht man an dieser Spendenaktion die agile Zusammenarbeit zwischen der Peter Krämer Stiftung und dem Hospital Braun Cinkassé, die hoffentlich zu einer langfristigen guten Entwicklung der Region Dapaong im nördlichen Togo führt. Dafür wünsche ich allen Beteiligten viel Erfolg und Freude am gemeinsamen Werk.“

Da gerade eine Lieferung von Betten und medizinischen Geräten per Container vom Hamburger Hafen anstand, war es nur eine kleine Mühe, die Maskenlieferung mit auf den Weg nach Togo zu bringen. Wochen später konnten die Masken dem Hospital übergeben werden und lösten große Freude beim dortigen medizinischen Personal aus.

Am Rande der Einweihung unserer Schule im Dorf Nanergou am 1. April 2022 besuchten Christian Krämer und Tilo Braune auch das Hospital Braun. Sie konnten sich von der Sinnhaftigkeit der Spende und dem Nutzen gerade für den chirurgischen Bereich überzeugen. Wir glauben, dass diese Kooperation eine schöne Gepflogenheit gegenseitiger Unterstützung bei Projekten dieser Art beschreibt, die sicherlich Nachahmer finden wird.

Menü