Demokratische Republik Kongo

Über die Hälfte der 81 Millionen Einwohner der Demokratische Republik Kongo (DR Kongo) ist jünger als 20 Jahre. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, die Fähigkeiten, Ressourcen und Kapazitäten von Millionen von Kindern und Jugendlichen zu nutzen, um nationale Fortschritte und neue Wachstumschancen für sie und ihre Gemeinden zu unterstützen. Um dies zu fördern, aktualisiert die Regierung derzeit ihren umfassenden nationalen Fünfjahresplan, der die Bildung als Schlüssel für die sozioökonomische Entwicklung hervorhebt.

Ein nachhaltiger Ansatz

Die Peter Krämer Stiftung und UNICEF begleiten Kinder auf ihrem gesamten Bildungsweg.

Der ganzheitliche Bildungsansatz beginnt beim frühen Lernen – die kritische Vorbereitungszeit vor Beginn der Grundschule. Darauf aufbauend folgt eine gute Grundschulbildung – in der die Kinder erstmals Noten bekommen und die Fähigkeiten zum Lernen erwerben. In der Pubertät ist das Ziel die Jugendlichen das Rüstzeug für wirtschaftlichen Erfolg, gute sozioökonomische Integration und Eigenverantwortung mit auf den Weg zu geben.

Schulen für Afrika wendet sich auch an junge Erwachsene, Mädchen und Kinder mit Behinderungen, die erhebliche Hindernisse für den Besuch und den Aufenthalt in der Schule erfahren.

Menü