Burundi

Burundi, in jüngster Zeit einen politischen Umbruch erfahrend, konnte in 2018 auf eine sich erholende Wirtschaft, mit 2 Prozent Wachstum, verweisen. Von den geschätzten 11 Millionen Einwohnern, gelten 25 Prozent als Jugendlich, 55 Prozent als Kinder.

Schools for Africa (SFA) ist eine globale Initiative, die von Peter Krämer ins Leben gerufen wurde. Sie zielt darauf ab, allen Kindern südlich der Sahara Zugang zu qualitativ hochwertige Bildung zu ermöglichen. SFA bezieht dabei privatwirtschaftliche und  staatliche Organisationen sowie Einzelpersonen ein und hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im Bildungssektor.

Die Herausforderungen Burundis ergeben sich aus der gesellschaftspolitischen Krise 2015, in der viele Spender ihre Unterstützung einstellten. Als Reaktion darauf arbeiten UNICEF und die Peter Krämer Stiftung gemeinsam mit Partnern und der Regierung an der Wiederherstellung des Vertrauens. Dabei ist das Ziel nachhaltige Investitionen anzuwerben, um Kinder weiterhin mit  Grundbildung zu versorgen.

Neben der Förderung der Erwachsenenbildung, einem besonderen Schwerpunkt auf der Stärkung von Mädchen und der Verbesserung der allgemeinen Bildungsqualität, rückt die Peter Krämer Stiftung – zusammen mit UNICEF – Kinder mit Behinderungen in den Fokus

In Burundi werden Kinder mit Behinderungen oftmals vor der Gesellschaft verborgen. Derzeit gibt es im ganzen Land nur drei inklusive Schulen. In jenen Gemeinden, in denen das Thema hervorgehoben wird, muss das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass Kindern mit Behinderungen den Schulbesuch ermöglicht werden soll. Die Peter Krämer Stiftung und UNICEF setzen sich dafür ein, die neu geschaffenen Abteilung für inklusive Bildung des Bildungsministeriums zu fördern. Ein Bestandteil ist dabei der  Lernaustausch mit spezialisierten Partnern für inklusive Bildung zum Aufbau einer inklusiven Modell-Schule in Bujumbura und Ausbildung von spezialisierten Lehrern. Dies bildet einen bedeutender Start für inklusive Bildung in einem Land, in dem
Behinderungen weiterhin große gesellschaftliche Hürden darstellen.

Menü