Äthiopien

Im Fokus stehen die Qualitätssteigerung der Vorschulerziehung und die Ausweitung des Zugangs zur Grundschulbildung, dies vor allem für Mädchen aus benachteiligten Familien. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Kinder, die nicht zur Schule gehen können. So hat eine Studie aus 2012 über diese Zielgruppe dazu beigetragen, dass ein Maßnahmenkatalog entwickelt werden konnte, um die Zahl der Kinder außerhalb des Schulsystems zu reduzieren.

2014 wurden 790 Grundschulen mit neuen Unterrichtsmaterialien ausgestattet.

Was bisher erreicht wurde: 

  • 130.036 Kinder (47,3 Prozent Mädchen) erhielten Zugang zu hochwertigen, frühkindlichen Bildungsprogrammen..
  • Über 380.000 von Notfällen betroffene Mädchen und Jungen erhielten Zugang zu qualitiv hochwertigen Bildungsdienstleistungen.
  • 622 Grundschullehrer und 46 soziale Arbeiter in von Konflikten betroffenen Regionen erhielten psychosoziale und emotionale Trainings von denen mehr als 66.500 Kinder profitierten.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Menü